SyntaxHighlighter

Montag, 14. April 2014

Kompilieren von XBMC

Hier will ich nur kurz erläutern wie man xbmc auf dem Raspberry Pi "per Hand" baut.
(Alle hier verwendeten Befehle müssen als "root" ausgeführt werden.)

Voraussetzungen

  • oracle-jdk-bin (zRpi-overlay)
  • raspberrypi-userland (zRpi-overlay)
  • libmicrohttpd
  • ffmpeg
  • libbluray
  • libdvdread
  • libnfs (optional)
  • samba (optional)

Die restlichen Programme können direkt per emerge installiert werden:
# emerge raspberrypi-userland libmicrohttpd libbluray libdvdread ffmpeg libnfs samba rtmpdump

Vorbereiten der Buildumgebung (Raspberry-Pi native)

Nun müssen wir die benötigten Scripts herunterladen (wget).
# cd /usr/src/
# wget http://pastebin.com/raw.php?i=Zk47Z6gU && mv raw.php\?i\=Zk47Z6gU build.sh
# wget http://pastebin.com/raw.php?i=bA0q5FnG && mv raw.php\?i\=bA0q5FnG RPB.cpp.patch

XBMC - Kompilieren

Kommen wir nun zum "etwas" komplizierterem Teil, dem Kompilieren von XBMC:
# cd /usr/src/
# chmod + x ./build.sh
# ./build.sh

Systemd - xbmc.service

Hier der dazugehörige systemd service:

[Unit]
Description = Starts instance of XBMC using xinit
After = remote-fs.target

[Service]
User = pi
Type = simple
ExecStart = /usr/bin/xbmc-standalone --no-test

[Install]
WantedBy = multi-user.target

Ihr solltet nun stolze Besitzer eines selbst-kompiliertem xbmc sein.

Kommentare:

  1. Danke für die Anleitung erstmal! Glaube ich bin kurz davor XBMC kompiliert zu bekommen! ;)

    Ich musste allerdings einige zusätzliche libs per hand installieren, damit config überhaupt durchläuft sowie anschließend die hier beschriebenen Schritte an den Sources durchführen: http://wiki.mitsted.dk/?page=RPi_Resources

    Ich berichte, ob's am nun Ende auch wirklich läuft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergessen: Und der Patch konnte bei mir nicht angewandt werden

      Löschen
    2. Der Beitrag ist auch schon nen Tach älter.. Hab atm leider kaum Zeit mich um mein Raspberry zu kümmern..

      Löschen
  2. Hi,
    wie schaut den das mit der Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte aus?
    Was für einen Treiber muss ich denn für X11 wählen, das XBMC auch 1080p-Material sauber abspielt? Hab das bis jetzt nichts darüber gefunden.

    Danke,
    Siggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin,
      GLES <- http://rpi.zappel.org/p/gentoo-overlay.html

      Userland-Tools... :) (weiß aber atm nich ob das noch geht... wie gesagt hab immo kaum Zeit)

      mfG
      Armas

      Löschen
    2. Hi,
      ich hab leider meinen PI nocht nicht, darum kann ich jetzt nicht testen.
      Ich sehe bei X11 keinen Videocard zur Auswahl die irgendwie "GLES" beinhalten würde. Was muss ich dann als $VIDEO_CARD wählen? Brauch ich X11 überhaupt?

      Löschen
  3. Hello,

    Interresting article.

    I've followed what you're saying, but encountered a missing library at the configure step (and don't know wich one... -_-').

    Can you show us your make.conf and your world file ?

    Regards

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. try this:
      download the ebuild to your overlay directory:

      https://dl.dropboxusercontent.com/u/40366427/xbmc-rpi/xbmc-rpi-overlay.tar.gz

      and use this flags:

      USE="-X -opengl -vdpau -vaapi gles -alsa -pulse -airplay -avahi -bluray -cec -css -debug -fishbmc -goom -hal -joystick -mid -mysql -neon -nfs -profiling -projectm -rsxs -rtmp samba -sdl webserver -xrandr -vtbdecoder -optical-drive"

      Löschen
  4. Thank you,

    I'll try it tonight :D

    I've been able to build the git one by emerging a lot of external lib wich where not here before but failed to launch XBMC after.

    AntwortenLöschen
  5. Updated, and testet on Gentoo (3.14.0-zRpi with next-firmware)

    Regards,
    Armas

    AntwortenLöschen