SyntaxHighlighter

Montag, 14. April 2014

Kompilieren von XBMC

Hier will ich nur kurz erläutern wie man xbmc auf dem Raspberry Pi "per Hand" baut.
(Alle hier verwendeten Befehle müssen als "root" ausgeführt werden.)

Voraussetzungen

  • oracle-jdk-bin (zRpi-overlay)
  • raspberrypi-userland (zRpi-overlay)
  • libmicrohttpd
  • ffmpeg
  • libbluray
  • libdvdread
  • libnfs (optional)
  • samba (optional)

Die restlichen Programme können direkt per emerge installiert werden:
# emerge raspberrypi-userland libmicrohttpd libbluray libdvdread ffmpeg libnfs samba rtmpdump

Vorbereiten der Buildumgebung (Raspberry-Pi native)

Nun müssen wir die benötigten Scripts herunterladen (wget).
# cd /usr/src/
# wget http://pastebin.com/raw.php?i=Zk47Z6gU && mv raw.php\?i\=Zk47Z6gU build.sh
# wget http://pastebin.com/raw.php?i=bA0q5FnG && mv raw.php\?i\=bA0q5FnG RPB.cpp.patch

XBMC - Kompilieren

Kommen wir nun zum "etwas" komplizierterem Teil, dem Kompilieren von XBMC:
# cd /usr/src/
# chmod + x ./build.sh
# ./build.sh

Systemd - xbmc.service

Hier der dazugehörige systemd service:

[Unit]
Description = Starts instance of XBMC using xinit
After = remote-fs.target

[Service]
User = pi
Type = simple
ExecStart = /usr/bin/xbmc-standalone --no-test

[Install]
WantedBy = multi-user.target

Ihr solltet nun stolze Besitzer eines selbst-kompiliertem xbmc sein.